Ohrenvergnügliches Tafelkonfekt

So war’s

Fürstliches Bürgerfrühstück und ohrenvergnügliches Tafelkonfekt

Mit gleich zwei Höhepunkten konnte Bürger für Bürger e.V. in den ersten Mai-Tagen aufwarten. Zum 1.5. luden die emsigen BfB-HelferInnen zum Frühstück ein. Bereits nach kurzer Zeit waren alle 82 Sitzplätze in dem extra angemieteten ev. Gemeindehaus Harxheim ausverkauft. Wie bereits 2015 und 2016 wurde wieder ein reichhaltiges Büffet angeboten, bei dem es an nichts fehlte. Ein fürstliches Frühstücksbüffet. Ein Teil der Speisen und liebevoll dekorierten Platten wurden von Mitgliedern und Helfern gespendet. Auch die bunte Tischdekoration wurde von einem Mitglied gespendet und zu Hause selbst gebastelt. Ca. 15 HelferInnen sorgten am 1. Mai für die Bewirtung und den Nachschub, und die Logistik funktionierte nahtlos. Entsprechend positiv war daher auch die Resonanz der Frühstücks-Gäste. Inklusive aller Vor- und Nachbereitungsarbeiten wie Abbau, Reinigung und Rückführung aller Teller, Schüsseln und Platten war es – wieder einmal – ein langer aber geglückter Tag, für den sich Klaus Kabs bei der Büffet-Eröffnung auch ausdrücklich bei den HelferInnen bedankte.

Zur Bildergalerie „Bürgerfrühstück“ geht’s unter diesem Link.

Ohrenvergnügliches Tafelkonfekt wurde dann gleich am Donnerstag danach im Rathaus dargeboten. Das „Duo WunderBAROCK“ (Andrea C. Baur und Hedda Brockmeyer vom „Theater in der Kurve“, Neustadt a.d.W.) landete bei einer unfreiwilligen Zeitreise aus dem Jahr 1649 nach dem Genuss des Zeitreise-Weins „Chronos“ direkt im Historischen Rathaus in Harxheim, wo zahlreiche Gäste bereits erwartungsfroh einen ersten Wein – einen im Holzfass vergorenen Weißburgunder – probierten. Umrahmt war die Darbietung nämlich von einer Weinprobe vom Weingut Rebenhof, Mölsheim. Die junge Winzerin Marianne Röß präsentierte die passenden Weine aus ihrem Repertoire. Um die Geschichte und Geschichten rund um den Wein drehte sich auch das „ohrenvergnügliche Tafelkonfekt“, bei dem das Publikum aktiv eingebunden wurde. Viele Gesangs- und Textbeiträge, von Wein- und Trinkliedern, Geschichten rund um Wein und Bier in der Pfalz bis hin zum Verlesen von Todesurteilen für Weinpanscher des 17. und 18. Jahrhunderts sorgten für einen unterhaltsamen Abend. Dabei wurde auch die „medizinisch-therapeutische Wirkung von Weinen im Vergleich von Mosel und Rhein“ und „Tipps gegen die Folgen von Wein und anderer Narkotika“ behandelt. Selbst Gott Bacchus trat kurz auf. Ein Duett mit Laute und einem Weinglas-Xylophon, ordnungsgemäß durch füllen und abtrinken von Wein noch während des Vortrages gestimmt, rundete den gelungenen Abend ab. Nach einem Glas „Chronos rückwärts“ ging’s für das Duo wieder zurück in’s Jahr 1649.

Hier eine Bildergalerie zum „ohrenvergnüglichen Tafelkonfekt“.

Mit einem Foto-Walk am 23.5. endet die Theater- und Rathaustreff-Saison 2017/18. Nach der Sommerpause geht’s dann mit einem neuen Programm weiter. Aktuelle Informationen sowie die Sommer-Termine des Rathauscafé wie immer unter www.bfb-zellertal.de.

 

Ein musikalisches Lese-Schauspielchen

Am Donnerstag, dem 3. Mai 2018 um 19:30 Uhr im historischen Rathaus Harxheim, mit dem Duo „WunderBAROCK“ Andrea C. Baur (Laute und Gesang) und Hedda Brockmeyer (Texte und Gesang).

Eintritt 15 Euro.

In das Stück ist eine kleine Weinprobe integriert (4 Weine von Marianne Röß, Teilnahme auf Wunsch, 5 Euro zusätzlich)

Zur Anmeldung per eMail hier

Wir schreiben das Jahr 1649. Hoflautenist Andrea Contadini da Parma und Schlosswirtschafterin Hedwiga haben den Auftrag, für die in Kürze anreisenden Herrschaften das Schloss vorzubereiten, und die Vorräte aufzustocken.

Nach dem Tagwerk werden natürlich die Weinvorräte überprüft und es wird in herrschaftlicher Garderobe gefeiert. Dabei „beamt“ der gewählte Tropfen die zwei (mal wieder) ins „Hier und Jetzt“. Bis sie wieder zurückreisen können, gibt es Musik, Geschichten, Gedichte und Lieder zum Wein aus dem Barock zu hören, sie laden ein zum Mitfeiern und –trinken.

Ein kleines Filmchen dazu gibt’s hier: