LUTHER…Er nymbt kain Blat furs maul

Den Tisch zur Bühne gemacht:

Luther’s Tischrede im historischen Rathaus

Im wahrsten Sinne des Wortes hat Christian Klischat, im Zellertal zwischenzeitlich wohl bekannter Schauspieler des Staatstheaters 20180215 Luther-010Darmstadt, den Tisch zur Bühne gemacht. Dem entsprechend stand auch die große Tafel, die im Rathaus vorbereitet war, im Mittelpunkt20180215 Luther-004 des Geschehens. Die Zuschauer waren die Tafelgäste und eng ins Geschehen eingebunden.

In seiner Tischrede philosophierte Klischat als Reformator Martin Luther über “Gott und die Welt”, den Teufel und die Frommen, die Gerste und das Bier, über Wein und Weib, über 20180215 Luther-007Leben und Tod. Die Kunst des Schreibers stellte er als harte Arbeit dar und nutzt “Gottes Wort als Werkzeug”. Freilich verwendet er, wie er treffend erwähnt, Gottes Wort in seiner besonderen Auslegung, aber stets selbstkritisch.

In der relativ kurzen aber unter die Haut gehenden Performance band Klischat das Publikum geschickt mit ein. Neben seiner mehrfachen Umrundungen des Tisches, bei denen er auch kurzerhand die Brezel eines Zuschauers verspeiste (weil’s gerade ins Stück passte) trumpfte er mit sprachlich-rhetorischem Können. Mal ein bescheidenes “Prost”, dann wechseln sich wieder laut polternde Texte und nachdenklich-schwärmerische Phasen ab. In seinen 20180215 Luther-008geschickt platzierten Sprachpausen baute sich Spannung auf – man konnte die sprichwörtliche Nadel fallen hören. Ebenso ungewöhnlich wie das Stück begann trat auch der Schauspieler am Ende ab. Mit  anhaltendem und herzlichem Beifall dankte das Publikum für die “erfrischend andere” Vorstellung.

Stolz verkündete dann Walter Bissinger, Vorsitzender von “Bürger für Bürger e.V.”, dass er Klischat für zwei weitere Auftritte gewinnen konnte. Diese seien für Dezember 2018 und März 2019 vorgesehen. Mit welchen Stücken Klischat im historischen Rathaus dann auftritt wird zur gegebenen Zeit bekanntgegeben.

Weitere Bilder von der Vorstellung:

20180215 Luther-009 20180215 Luther-006 20180215 Luther-003 20180215 Luther-002

20180215 Luther-005

20180215 Luther-001

—————————————————————————————————

Veranstaltungshinweis

Zur Tischrede Martin Luthers „Er nymbt kein Blat furs Maul“ laden “Bürger für Bürger e.V.” für Donnerstag, dem 15.2.2018 um 19:30 Uhr ins historische Rathaus Harxheim ein. Launig und schwärmerisch, polternd, hellsichtig und weltweise lässt sich der große Reformer im privaten Kreise über Gott, Tod, Teufel und die ganze Welt aus.

Es spielt Christian Klischat, Regie Götz Brandt.

Eintritt 15,00 Euro

Um Reservierung wird gebeten bei “Bürger für Bürger e.V.”, entweder per mail unter annamaria.kabs@t-online.de oder telefonisch unter 06355 – 955 932

Das Stück:

Launig und schwärmerisch, polternd, hellsichtig und weltweise lässt sich der große Reformer im privaten Kreise über Gott, Tod, Teufel
und die ganze Welt aus. Von den ärgsten Feinden des Menschen und _DSC0958den schönsten Freuden ist die Rede, von den Wundern der Natur, vom Ehestand, von der Musica, der Zunft des Schreibers oder dem himmlischen Regenbogen. Anschaulich, lebensprall und sprachgewaltig ist Luther dabei und alles andere als ein staubiger Theologe. Der Hausherr kommt zugleich als Prediger daher, als Sänger und als Literat. Vor allem aber zeigt er sich als ein Mensch voller Lust und Liebe, Not und Zorn, Angst und Hoffnung, einer, der kurzweilig unterhalten kann ohne je den Faden, den Stoff und mit ihm die Aufmerksamkeit seiner Gäste zu verlieren.

KRITIKEN

http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/gross-zimmern/schauspieler-gibt-den-luther_17911623.htm

REGIE und EINRICHTUNG     GÖTZ BRANDT ( u.a. Redakteur, Drehbuchautor, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Mainz)

SPIEL                                  CHRISTIAN KLISCHAT (u.a. Staatstheater Darmstadt, Nationaltheater Weimar, Hans Otto Theater Potsdam)

Ein Gedanke zu „LUTHER…Er nymbt kain Blat furs maul“

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Cookies, um Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden